Aktuelle Karriere-Skills oder wie man Headhunter anlockt

"Stressresistente" und "kontaktfreudige" Menschen bekommen keine Jobs mehr. Genauer gesagt, diejenigen, die nicht wissen, wie man im Lebenslauf persönliche und berufliche Skills beschreiben soll, und ignorieren dabei ein absolutes Muss — neue aktuelle Skills stets zu fördern. Tatsächlich erfordern aktuelle Probleme auch aktuelle Lösungen.

Natürlich, wenn Sie wirklich kontaktfreudig sind und mit Schwierigkeiten umgehen können; sind in der Lage unter Zeitdruck am Ende ihrer Kräfte zu arbeiten, dann ist es überhaupt nicht schlimm.  Das sind echt wichtige Skills. Das Problem liegt an Formulierungen - die Arbeitgeber haben es wirklich satt, immer wieder dieselben Worte zu lesen und werden dadurch eher abgestoßen. Personalvermittler sehen diese Wörter so oft, dass sie die gleichen Muster-Lebensläufe nicht mehr ernst nehmen. Sie stufen sie ein, als etwas wofür sie keine Zeit verschwenden wollen. Wonach suchen sie dann außer "PC-Kenntnissen" und "Excel-Kenntnissen" (die übrigens seit zehn Jahren keine ernsthaften Wettbewerbsvorteile bringen)? Das wollen wir jetzt herausfinden!

Mit der Zeit gehen

Das 21. Jahrhundert hat praktisch alle persönlichen und beruflichen Skills in zwei Kategorien unterteilt: Hard Skills und Soft Skills. Die erste Gruppe umfasst solche Eigenschaften, die Sie veranschaulichen können. Zum Beispiel Kenntnisse einer bestimmten Programmiersprache, Autofahren oder das Talent, rhythmisch auf Nägel zu hämmern. Diese Skills bilden die Grundlage Ihrer beruflichen Erfahrung, umso interessanter ist es, dass sie nur 15% von Ihrem Erfolg bei einem potenziellen Arbeitgeber bestimmen. Die weiteren 85% entfallen auf Soft Skills.

Soft Skills sind Eigenschaften, die sich hier und jetzt nicht visuell messen lassen, sondern nur durch die Bewertung Ihrer bisherigen Erfahrungen und Ergebnisse als Spezialist, der in einem Team gearbeitet und Projekte entwickelt hat. Grundsätzlich umfasst diese Kategorie Management- und Kommunikationsfähigkeiten, die es einem Mitarbeiter ermöglichen, die Karriereleiter ganz schnell zu erklimmen und für das Unternehmen von größtem Wert sind.

Ja, das stimmt: heutzutage achten Arbeitgeber meistens auf Soft Skills.
Konsequenterweise erhalten kontaktfreudigere und unternehmungslustigere
Arbeitssuchende die Arbeit im Durchschnitt dreimal häufiger.

Welche Soft Skills sollten besonders beachtet werden, um in einer modernen Berufswelt
gefragt und erfolgreich zu sein?

  1. Sich selbst sowie Ihr Projekt präsentieren können. Die Zeiten, als man jahrelang in einer Ecke saß, leise vor sich hinarbeitete und mit niemandem kommunizierte, sind vorbei. Jetzt wird Geschlossenheit mit einem Missverständnis wahrgenommen und nur exzentrische Genies, die 80% des gesamten Unternehmensgewinns bringen, dürfen sich so benehmen. Alle anderen müssen in der Lage sein, über sich und ihre Arbeit zu sprechen und alles klar und deutlich zu erklären. Andernfalls werden Sie sogar wenn Sie eine innovative Idee haben, die die Welt auf den Kopf stellen würde, keine Aufmerksamkeit gewinnen. Ihr Kollege aber doch, weil er sprachselig ist. Sie riskieren einfach, missverstanden zu werden.
  2. Einfache Annahme von Veränderungen. Die moderne Welt ist schnell und es ist eine echte Kunst, mit ihr Schritt zu halten. Wenn jegliche Veränderungen Ihnen schwer fallen, beschränken Sie sich und können sich nicht weiterentwickeln. Kein Arbeitgeber ist an einem Mitarbeiter interessiert, der von Jahr zu Jahr auf dem gleichen Niveau bleibt.
  3. Emotionale Intelligenz. Es ist kaum zu erklären, warum es angenehm ist, mit einer Person zusammenzuarbeiten, die mit Emotionen umgehen kann, sowie richtig auf Umstände reagiert und richtige Entscheidungen trifft. Entwickelte Skills der emotionalen Intelligenz werden Ihnen helfen, mit Stress zu kämpfen, sowie ein konstruktiver und angenehmer Gesprächspartner zu sein, mit dem man einen effektiven Dialog über die Arbeit (aber nicht nur) führt.
  4. Verantwortung übernehmen. Angst vor Verantwortung ist die Geißel der modernen Generation von aktiven Mitarbeitern, die über 30 Jahre alt sind. Gleichzeitig suchen Arbeitgeber nach zuverlässigen Mitarbeitern, die die Bedeutung von Projekten verstehen und bei Bedarf ein wenig mehr übernehmen können. Verantwortung gibt Ihnen das Gefühl der Kontrolle. Wenn Ihre Hände vom Wort „Engagement“ nervös schwitzen, ist es genau die Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.
  5. Teamarbeit. Es ist nicht notwendig, mit allen Kollegen, mit denen Sie zusammenarbeiten, befreundet zu sein. Es ist sehr wichtig aber, richtige Beziehungen mit Kollegen aufrechtzuerhalten und außerdem Aufgaben richtig zu verteilen. Um nur einen Post für soziale Netzwerke zu verfassen, können mindestens drei Personen beteiligt sein: der Autor, der Designer und der SMM-Manager. Vielleicht wird sich irgendwann sogar der Abteilungsleiter anschließen, der den Inhalt koordiniert, sowie der Korrektor, der Texte korrigiert. Und alle müssen dann zusammen kooperieren. Wenn jeder Mitarbeiter so arbeitete, als wäre er auf sich allein gestellt, und die Arbeit anderer nicht berücksichtigte, dann würden alle Fristen ablaufen. Das Problem kann noch größer sein — von größeren Konflikten zum direkten Gewinnverlust. Generell müssen Sie in der Lage sein, Verantwortlichkeiten richtig zu verteilen und Ihren Kollegen zu vertrauen — dann wird der Arbeitsprozess effektiv laufen. Sie müssen auch einen wichtigen Teil der Arbeit ausführen, allerdings zusammen mit Ihren Kollegen.
  6. Konflikte lösen. Menschen neigen dazu, nervös zu sein, Aggressionen zu zeigen und aufgrund ihres eigenen Stresses zu fluchen. Während der Arbeit können auch Probleme auftauchen, oder Sie sind einfach auf dem falschen Fuß aufgestanden, haben Ihre Lieblingstasse zerbrochen oder Planeten haben sich zu einem bestimmten Winkel versammelt. Es kann alles passieren, und das ist einerseits absolut normal. Andererseits, was für Arbeitgeber viel wichtiger ist, kann sich jedes persönliche Problem und jede Unfähigkeit, mit Stress umzugehen, äußerst negativ auf den Arbeitsprozess auswirken. Die angespannte Atmosphäre, die Unfähigkeit, eine konstruktive Entscheidung zu treffen und voranzukommen, führen zu Konflikten. Dabei geht die Arbeitseffizienz gegen Null. Die Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren, einen Ausweg aus Konflikten zu finden und noch besser - diese Konflikte vom Anfang an zu bemerken und zu neutralisieren, beweist, dass Sie ein guter Manager sind. Darüber hinaus wird Sie als eine Person charakterisiert, die dem Unternehmen Gewinn bringt.
  7. Digitale Skills — sind Eigenschaften, die bedeuten, dass moderne Technologien für Sie kein Fremdwort ist und Sie sie ganz leicht in Ihrer Arbeit einsetzen können. PC-Kenntnisse zu haben und E-Mails zu versenden ist heutzutage nicht genug. Damit werden Sie niemanden überraschen. Sie müssen die digitalen Skills beherrschen, die für Ihren Beruf besonders wichtig sind. Spezielle Programme und Dienste, die Prozesse und Zeit automatisieren - darauf sollten Sie zuallererst achten.

Wir haben nur über einen Teil der Skills erzählt, die für Sie auf dem Weg zu Ihrer Traumkarriere nützlich sein können. Wenn wir jetzt alles in ein paar Sätzen zusammenfassen, dann heißt es, dass Arbeitgeber nach Führungskräfte suchen und meistens auf sozial aktive, unternehmerische und kreative Menschen achten, die keine Angst haben, Verantwortung für ihre Entscheidungen zu übernehmen und neue Ideen anzubieten.

Fazit: Schreiben Sie in Ihrem Lebenslauf niemals über „Geselligkeit“ — erzählen Sie lieber über Ihre Skills, die Gedanken auf klare nachvollziehbare Weise auszudrücken. Vergessen Sie „Stressresistenz“ — zeigen Sie lieber, auf welche Weise Sie Konflikte lösen können. „Erfahrener PC-Benutzer“ streichen Sie auch weg. Wir haben alle Erfahrungen in diesem Bereich — die Computer sind doch nicht gestern erschienen. Erzählen Sie lieber, welche professionellen digitalen Programme Sie beherrschen. Also setzen Sie auf eine allseitige Entwicklung!


Den ersten Kommentar schreiben