• Startseite
  • Geschäft
  • Anleitung zur Eröffnung des eigenen Einzelhandelsgeschäfts in 6 Schritten
Anleitung zur Eröffnung des eigenen Einzelhandelsgeschäfts in 6 Schritten

Eigener Laden ist der Traum von vielen. Blumen-, Schuh-, Möbel-, Kinder- oder Lebensmittelladen, was auch immer der Laden ist, es erweitert die Perspektiven und bietet neue Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung.

Wenn Sie bereits ein Online-Geschäft haben und denken darüber nach, einen eigenen Offline-Laden zu eröffnen, ist diese Anleitung genau das Richtige für Sie. Wenn Sie noch nie Geschäfte getätigt haben, aber davon träumen, ist diese Anleitung auch für Sie! Sie wird Sie in den Prozess der Eröffnung Ihres Geschäfts einführen und Ihnen erklären, wo Sie anfangen sollen. 

Schritt 1. Sammeln und analysieren Sie die Ressourcen

Sie müssen sicher sein, dass Sie zum Geschäftsstart über genügend Ressourcen verfügen. Es geht nicht nur um materielle, sondern auch über immaterielle Ressourcen. Sie müssen also Folgendes vorbereiten: 

  • Räumlichkeiten (oder Mietkosten);
  • Ein Budget für den Verkaufsstart und Förderung;
  • Finanzpolster für die ersten 3 bis 6 Monate;
  • Ladenausstattung;
  • Mitarbeiter oder Assistenten;
  • Geschäftserfahrung oder Fachwissen;
  • Geschäftsverbindungen;
  • relevante Dokumente (oder Bereitschaft, sie zu erhalten);
  • und natürlich Freizeit.

Wenn Sie mindestens die Hälfte der Ressourcen auf dieser Liste haben, ist das schon sehr gut. Eine Ressource kann man einfach in eine andere konvertieren. Wie? Zum Beispiel, Sie haben einen Raum, dieser ist jedoch nicht für ein Geschäft geeignet, da er sich in einem Wohngebäude befindet. Dann können Sie ihn vermieten und mit diesem Geld einen anderen Ort mieten.

Schritt 2. Auswahl einer Nische und Produktionsvorstellung

Die Wahl einer Nische entscheidet über alles, einschließlich der Frage, ob Ihr Unternehmen starten und sich in vollem Umfang entwickeln kann. Sie sollten alle Optionen analysieren, nämlich:

  1. Analysieren Sie den Wettbewerb. Sie sollten sich nicht für eine große Nische entscheiden, in der es bereits große Spieler gibt. Fangen Sie klein an und arbeiten Sie sich nach oben vor. Beginnen Sie also mit einem kleinen Marktsegment, das bereits ein klares Publikum hat und für neue Spieler relativ frei ist. Sie können Ihr Sortiment jederzeit erweitern und eine größere Nische betreten, wenn alles mit der kleinen Nische funktioniert. Auf diese Weise fahren Sie die sichere Schiene.
  2. Überprüfen Sie, ob Sie Konkurrenten haben. Es sollten definitiv welche geben! Wenn es keine Konkurrenten gibt, gibt es auch keine Kunden in diesem Segment. Das wollen Sie auch nicht. Sie sollten auf jeden Fall größere Konkurrenten haben, aber keine Riesen.
  3. Fügen Sie Ihrem Budget noch 50% hinzu. Das wird die tatsächliche Zahl sein, die Sie zum Geschäftsstart benötigen. Schließlich entstehen in der Regel immer zusätzliche Komplikationen und Kosten. Laut Statistik berechnen 70% der Geschäftsanfänger ihr Budget falsch, daher ist es besser, mehr als genug Geld zu haben.
  4. Vermeiden Sie eine saisonale Nachfrage. Wenn Sie beispielsweise Badeanzüge verkaufen möchten, und irgendwo in Europa leben, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass Sie nur in der Ferienzeit, also im Sommer und Herbst Einkommen erhalten werden. Im Winter und Frühling werden die meisten Waren herumstehen, was für ein beginnendes Einzelhandelsgeschäft ein Killer ist.

Wählen Sie unter der Berücksichtigung aller oben genannten Punkte ein Produkt aus, das Sie verkaufen möchten. Denken Sie daran, es muss einzigartig und wirklich nützlich sein! Wenn Sie in den Einzelhandel wechseln, konzentrieren Sie sich zuerst auf ein kleines Sortiment, also maximal 3-4 Produkte. Sie sollten nicht Ihren gesamten riesigen Katalog vorstellen, auch wenn Sie bereits einen Online-Shop haben. Auch hier gilt die Regel „von klein nach groß“.

Schritt 3. Erarbeiten Sie Szenarien

Sie benötigen einen Geschäftsplan sowie einen schrittweisen Aktionsplan für verschiedene Situationen. Es gibt drei mögliche Szenarien:

  • Das „Worse Case“-Szenario (es gibt keine Käufer, die Investitionen zahlen sich nicht aus, das Geschäft versagt);
  • realistisches Szenario (alle Prozesse laufen schrittweise ab);
  • das beste Szenario (Sie sind auf eine Goldmine gestoßen und es gibt von den ersten Tagen an einen stabilen Kundenstrom).

Wenn Sie für alle Szenarien bereit sind, können Sie bis zu 40% Ihres Budgets sparen und sicher sein, dass Sie nicht in eine Krise geraten.

Schritt 4. Suchen Sie nach einem Verkaufsort

Das ist das Wichtigste! Der Ort sollte anziehend sein, d.h. Ihnen einen stabilen Kundenstrom bieten. Ein schlecht gewählter Verkaufsort (zum Beispiel, wenn Sie an der Miete sparen möchten) kann selbst die fortschrittlichste Geschäftsidee ruinieren. Bei der Auswahl eines Ortes sind drei folgende Regeln wichtig:

  • Die Nähe zum Verkehrspunkt. Zum Beispiel in der Nähe einer U-Bahn-Station, einer belebten Bushaltestelle, eines Kinos, eines beliebten Cafés usw. Kurzgesagt, den Ort sollen möglichst viele Passanten sehen können. Kompetente Werbung im Internet kann zwar die Abgeschiedenheit Ihres Standorts ausgleichen, dennoch ist es besser, es nicht zu riskieren.
  • Verfügbarkeit. Es sollte für Kunden bequem sein, dorthin zu gelangen, das heißt, sie sollten nicht den Stadtrand und die eingezäunten Lagerhäuser wählen. Parkplätze und öffentliche Verkehrsmittel sollten idealerweise in der Nähe sein.
  • Logischer Standpunkt. Wenn Sie Luxusgüter verkaufen, sollte sich Ihr Geschäft definitiv nicht in einem Wohngebiet oder in der Nähe eines Lebensmittelmarktes befinden. In diesem Fall müssen Sie ein Geschäftszentrum oder die Hauptstraßen der Stadt auswählen.

Schritt 5. Nach Lieferanten suchen

Wenn Sie sofort mit einem Offline-Shop beginnen, ohne online zu gehen, benötigen Sie wahrscheinlich vertrauenswürdige Hersteller Ihres Produkts. Viele wenden sich dafür an die globalen Giganten wie Alibaba oder AliExpress. Das Wichtigste bei der Auswahl eines Lieferanten ist es, ihn nach vier Kriterien zu bewerten:

  1. Zuverlässigkeit. Lesen Sie das Feedback über den Lieferanten. Überdies sollten Sie eine Probepartie bestellen, um seine Ehrlichkeit bei Berechnungen und Verpflichtungen zu überprüfen. 
  2. Preis-Qualität-Verhältnis. Damit sich Ihre Investitionen auszahlen, sollten sie auf ein Minimum beschränkt werden.
  3. Sortiment. Es ist am besten, wenn der Lieferant eine breite Produktauswahl anbietet, weil Sie wahrscheinlich in der Zukunft eine breite Nische betreten möchten werden. Dann brauchen Sie nach keinen neuen Lieferanten zu suchen. 
  4. Personalisierung. Sie müssen nicht nur das Produkt des Lieferanten verkaufen, sondern es auch einzigartig machen. Bitten Sie beispielsweise den Lieferanten um ein neues Design oder eine neue Funktion. Das Hinzufügen Ihres Logos zu Ihrem Produkt ist eine gute Idee.

Schritt 6. Bürokratische Verfahren

Für den lizenzierten Einzelhandel müssen Sie ein Unternehmen oder eine GmbH eröffnen. Dazu müssen Sie zunächst entsprechende Unterlagen sammeln. Eine Unternehmensgründung ist optimal, da es einfacher und rentabler ist, es anzumelden: Sie können von überall aus, arbeiten, es gibt weniger Bußgelder und weniger Buchhaltung.

Klingt kompliziert? Dies ist nur eine kurze Anleitung, die einen allgemeinen Überblick über die Eröffnung von Einzelhandelsgeschäften gibt. Wenn Sie alles gewissenhaft erledigen und alle Details berücksichtigen möchten, ist es viel schneller und sicherer, den Lectera-Kurs „Wir eröffnen ein Einzelhandelsgeschäft: vom Konzept bis zur Umsetzung“ zu absolvieren. Darin lernen Sie die Grundlagen des Kategoriemanagements und Merchandising, der Verkaufsförderung und des Einzelhandelsmanagements und wie Sie Geschäftsprozesse verwalten, Kosten senken und Ihre Kunden verstehen.


Den ersten Kommentar schreiben