Erfolgreiche Menschen arbeiten viel und schaffen es, viele Angelegenheiten zu erledigen. Damit werden wohl alle einverstanden sein. Dabei haben aber diese vorbildlichen Menschen genau so viele Stunden am Tag wie alle anderen. Wie kommt es, dass sie so hohe Ergebnisse erzielen?

Natürlich geht es dabei nicht um die Leistungsmenge, sondern vor allem um die Produktivität. Unter Produktivität versteht man nicht den Prozess selbst, sondern das Resultat dieses Prozesses. Auch eine erfüllte Aufgabe wird kein Ergebnis erbringen, wenn sie erst nach der Endfrist erledigt wurde. Wenn Sie Ihre Arbeit dort mit hoher Qualität erfüllt haben, wo es gar nicht nötig war, werden Sie davon so gut wie gar nichts haben. Wenn Sie mehr schaffen wollen, dann müssen Sie sich überlegen, wie Sie die Zeit nicht umsonst verbrauchen.  

Dazu muss man das Herangehen an die Arbeit ändern, das eigene Leben umstellen und die eigenen Leistungen kontrollieren. Und wenn Sie sich dazu entschieden haben, geben Sie nicht nach und verfolgen Sie den Weg, den erfolgreiche Menschen bereits durchgemacht haben. Warum muss man die Zeit mit Experimenten verschwenden, wenn andere diese Zeit schon aufgebracht haben und ein funktionierendes Rezept bereits vorhanden ist? Das Hauptgeheimnis der persönlichen Effizienz besteht in der richtigen Zeitverteilung. Die Zeit ist ebenso eine Ressource wie auch das Geld. Die Regel Nummer eins für jeden Ökonomen lautet: das Geld muss korrekt ausgegeben werden. Es spielt keine Rolle, wie viel man verdient, wenn man das Verdiente nicht richtig einsetzen kann. Genauso wie wir unser Finanzbudget planen, müssen wir die Zeit planen. Denn auch die Zeit ist eine Ressource, die sich in den persönlichen Erfolg konvertieren lässt.  

Es ist sehr einfach, das eigene Zeitbudget zu erstellen. Dazu muss man den Monat in Stunden unterteilen und den unvermeidlichen Zeitaufwand angeben: Schlaf, Arbeit, Fitness und Unterhaltung. Die restliche Zeit widmen wir dann den Aufgaben, die uns unseren Zielen näher bringen.

Wie ist das Zeitbudget zu erstellen?

Wollen wir ein Zeitbudget für einen Monat erstellen. Der Monat hat 30 Tage, das sind genau 720 Stunden. Um gesund zu bleiben, müssen wir 8 Stunden täglich schlafen. Abzüglich der Zeit zum Schlafen bleiben uns 480 Stunden, vorausgesetzt, dass wir einen 8-Stunden-Arbeitstag und 6 Arbeitstage pro Woche haben. 2 Stunden täglich nimmt uns der Weg zur Arbeitsstelle und zurück in Anspruch. Und nachdem wir 240 Stunden für die Arbeit abgezogen haben, bleiben uns noch 240 Stunden, in denen wir uns unseren privaten Aufgaben zuwenden können. Welche Aufgaben können das sein?

Körperliche Aktivität

Der Sport ist ein wichtiger Teil des Lebens, dem man täglich mindestens eine Stunde widmen sollte. Wenn die Arbeit uns viel Kraft in Anspruch nimmt und keine Möglichkeit zulässt, die Turn- oder Schwimmhalle zu besuchen, müssen wir uns über andere Sportarten Gedanken machen. Radfahren, lange Spaziergänge, ein Aufwärmen zu Hause können den Swimmingpool auch gut ersetzen. Um noch mehr Zeit für das private Zeitbudget frei zu machen, kann man die Fahrt ins Büro mit Sport vereinigen. Das Büro liegt nicht weit von Zuhause? Man kann dorthin zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren. Viele beginnen schon im Winter Rad zu fahren, weil die Witterungsbedingungen gerade gut sind. Ist das Büro zu weit dazu? Kein Problem. Parken Sie Ihren Wagen nicht direkt auf dem Firmenparkplatz, sondern stellen Sie ihn dort ab, von wo Sie noch 10 bis 20 Minuten zu Fuß brauchen. Wollen wir dem Sport also 30 Stunden aus unserem Monatsetat zur Verfügung stellen.

Studium

Bücher und nützliche Artikel lesen oder Online-Kurse besuchen ist genauso wichtig wie Sport treiben. Das Gehirn muss auch trainiert werden. Außerdem ist heute ein permanentes Studium im Laufe des ganzen Lebens nicht nur eine nützliche Gewohnheit, sondern eine Notwendigkeit. Dafür wollen wir noch 30 Stunden veranschlagen.

Unterhaltung

Wegen des aktiven Lebens, weil wir immer mehr Dinge zu erledigen haben und ein Resultat anstreben, sind wir stark überfordert, die Spannungen zwischen uns und der Familie und den Freunden nehmen zu. Wenn wir das emotionale Ausbrennen vermeiden und unsere Kräfte erhalten wollen, sollten wir uns erholen und uns ablenken. Das können Spiele, Spaziergänge oder Filme sein. Sogar das Lesen von Nachrichten ist eine Art Unterhaltung. Auch das muss im Zeitbudget vorgesehen sein. Dafür räumen wir noch 60 Stunden ein.

Der Rest

Nachdem wir die Zeit für alles Notwendige nun abgezogen haben, bleiben Ihnen noch 120 Stunden übrig, die Sie ganz nach Belieben verwenden können. Sie können Sie in Ihren Zeitplan eintragen, um irgendwelche Kenndaten zu verbessern, oder aber frei lassen, um flexibel zu sein. Wenn Sie dann plötzlich sehr viel um die Ohren haben, dann wissen Sie, wo Sie die Zeit hernehmen können. Und wenn Sie sich überarbeitet haben, dann können Sie sich in dieser freien Zeit etwas länger entspannen. Wenn Sie aber etwas mehr Zeit mit Freunden verbringen oder am Wochenende aufs Land fahren wollen und die ganze Zeit dafür aufgebraucht haben? Das heißt, Sie werden sich in den verbleibenden zwei Monaten mehr auf Arbeit und das Studium konzentrieren müssen.   

Stellen Sie unbedingt eine Liste von regelmäßigen Aufgaben auf. Wenn Sie viele verschiedene Dinge zu erledigen haben, wird es am Anfang schwer sein, das Zeitbudget im Kopf zu kontrollieren. Es wird zunächst schwer sein die Zeit zu kalkulieren, wie viel davon, und wofür investiert werden soll. Geben Sie an, was Sie besuchen, was Sie jeden Monat tun sollen und was Sie anderen alles versprochen haben. Die Aufgabenliste ist eine Art Routenplaner, der Sie von dem Weg zum Ziel nicht abkommen läßt.

Am Anfang wird es Ihnen schwer fallen, die Uhr zu stoppen und jede Minute zu fixieren, um zu verstehen, ob Sie mit dem Zeitplan zurechtkommen. Hauptsache, Sie wissen genau, wozu das getan wird, und Sie vergessen nicht, dass es eine flexible Methode ist. Sie haben es nicht geschafft, im ersten Monat im Rahmen des Zeitbudgets zu bleiben? Kein Problem, versuchen Sie es im nächsten Monat. Wenn Sie an einem bestimmten Tag zu viel für das Studium aufgebraucht haben, dann können Sie sich an einem anderen Tag etwas länger erholen oder die Büro-Angelegenheiten erledigen. Wenn Sie Zeit mit Freunden verbringen wollen, ist es auch kein Problem: Hauptsache, Sie nehmen sich in den nächsten Tagen der anstehenden Aufgaben an. Mit dieser Methode können Sie nicht nur Ihre Aufgaben lösen, sondern auch die Effektivität erhöhen. Gerade deshalb habe ich mich dafür entschieden und empfehle sie Ihnen aufs heißeste.     

Vertrauen Sie meiner Erfahrung: nach zwei Monaten Arbeit mit dem Zeitbudget werden Sie alles Unnötige aus Ihrem Leben streichen und zur optimalen Zeitplanung gelangen. Und was noch wichtiger ist: Sie werden deutlich sehen, wie wertvoll Ihre Zeit ist, und Sie werden jede Minute ganz vernünftig ausgeben. Lernen Sie es, Ihr Zeitbudget nur darauf zu verwenden, was Sie Ihren Zielen näher bringt.

Aktuelles aus der Bildungsbranche: Streiks, Angriffe, Blockadeumgehung und Bildungsveränderungen

In der Zeit, in der unsere Rubrik „Education Digest“ nicht aktualisiert wurde, ist mehr als eine Gewitterwolke über die Welt gezogen. Nein, nein, Universitäten, Schulen und Online-Plattformen sind nicht im Chaos versunken! Aber sie sind mit alten Problemen in neuem Gewand konfrontiert.

Mila Semeshkina auf der Titelseite von April Forbes Club!

Lectera hat bereits Niederlassungen in Moskau, Miami und Dubai, und in naher Zukunft ist die Eröffnung einer Außenstelle in Europa geplant.

Nachrichten des Bildungswesens im April

Egal, was in der Welt passiert: die Bildung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Traditionsgemäß haben wir hier die positivsten und interessantesten Neuigkeiten aus dem Bildungswesen im April für Sie gesammelt. Vielleicht werden Sie dadurch motiviert sein, im Mai neue Heldentaten beim Studium zu vollbringen?

StartupCity hat Lectera.com zu einem der 10 besten Technologie-Startups Floridas im Jahr 2022 erklärt

Die Branchenexperten haben Lectera.com dank ihrer Errungenschaften und Innovationen im Bildungsbereich ausgewählt.

Die letzten Nachrichten des Jahres 2021 aus der Bildungsbranche: Lectera edition

Haben Sie schon gewusst, dass die ersten Fernstudium-Kurse, die Urahnen der modernen Online-Bildung, bereits im Jahre 1728 entstanden sind?

Die neue Kurs-Kategorie bei Lectera. Beherrschen Sie einen neuen Beruf!

Wir haben eine hervorragende Nachricht für Sie: Bei Lectera gibt es jetzt eine neue Kategorie von Online-Kursen für verschiedene Berufe!

TechBullion: warum das Lernen mit Lectera eine gute Wahl ist

Am 8. Dezember hat das populäre britische Online-Magazin TechBullion einen Artikel über unsere Bildungsplattform veröffentlicht, in dem es um die Philosophie von Lectera, um die wichtigsten Bildungsrichtungen und um unsere Fast-Education-Methode geht.

Lectera Methodologen haben den Preis beim Mozlab Hackathon gewonnen

Wenn das Jahr zu Ende ist, versucht normalerweise jeder, das zu erledigen, was er begonnen hat. Aber es gibt auch so rastlose Fans ihrer Beschäftigung, die neue Herausforderungen für sich finden.

Lectera erobert Indiens Online-Bildungsmarkt

Die Plattform Lectera gibt es erst seit dem Sommer 2020, auf dem internationalen Markt hat sie aber bereits für Furore gesorgt! Die indische Ausgabe von Techstory veröffentlichte einen Artikel über unsere Methodik, Bildungsprogramme, Unterrichtsstruktur und natürlich unsere phänomenalen Ergebnisse.

Mila Semeshkina in Business Insider Africa: über die Resultate von Lectera nach dem ersten Jahr

Vor kurzem hat die Bildungsplattform Lectera ihren ersten Jahrestag gefeiert! Innerhalb dieses Jahres haben wir das Unglaubliche geleistet: der Jahresumsatz hat $5 Millionen erreicht, die Zahl der Studenten aus 50 Ländern ist auf 180.000 gestiegen, und wir haben den Bildungsmarkt Afrikas erobert.