• Startseite
  • Nachrichten
  • CBSE verlängert die Frist für die Schulergebnisse der 10. Klasse bis zum 30. Juni
CBSE verlängert die Frist für die Schulergebnisse der 10. Klasse bis zum 30. Juni

Das Central Board of Secondary Education (CBSE) in Indien hat die Frist bis zum 30. Juni für Schulen verlängert, die es nicht rechtzeitig schafften, die Noten der 10. Klasse zu berechnen und beim Board einzureichen.

Zuvor sollten die Prüfungen bis zum 11. Juni abgeschlossen sein und die Ergebnisse am 20. Juni bekannt gegeben werden. Die Schulen hatten das Erziehungsministerium gebeten, die Zählung zu verlängern, da in mehreren indischen Bundesstaaten Quarantäne herrscht und die Arbeit der Lehrer dadurch erschwert wird. Auch die Abschlussprüfungen der 12. Klasse mussten bis Anfang Mai 2021, wegen steigender Fälle von COVID-19 abgesagt werden.

„Das Wichtigste für CBSE ist die Sicherheit und Gesundheit der Lehrer und des Bildungspersonals. Die Situation der Coronavirus-Pandemie in Indien ist immer noch prekär, viele Bundesstaaten sind durch Quarantäne lahmgelegt. Deshalb hat das Board beschlossen, die Fristen für die Schulen zu verlängern", erklärt Sanyam Bhardwaj, der für die Organisation der CBSE-Prüfungen zuständig ist.

Nach dem neuen CBSE-Bewertungssystem wird das Wissen der Schüler in jedem Fach auf einer 20-Punkte-Skala bewertet, während weitere 80 Punkte, auf der Grundlage der Leistungen der Schüler berechnet werden, die auf den Ergebnissen von Tests und Prüfungen während des Jahres basieren.


Online-Studium trägt zum Rückgang von Cybermobbing bei 

Entgegen den Warnungen der Psychologen, die Zahl der Mobbing-Fälle würde beim Übergang des Bildungswesens zum Online-Format zunehmen, ist es dazu nicht gekommen.

Amerikanische Lehrer weigern sich, online zu unterrichten

Leiter von amerikanischen Schulen haben den Lehrern vorgeschlagen, den Schülern im Lockdown zu erlauben, Offline-Unterricht im Online-Format als Video-Übertragung zu besuchen. Die Lehrer zeigen sich über den Vorschlag empört.

Die Wissenschaftler in den USA beabsichtigen, eine künstliche Intelligenz zu entwickeln, die erwachsenen Studenten Unterricht erteilen soll

Dank der Initiative der Nationalen Forschungsstiftung der USA werden für die Entwicklungsarbeiten 220 Millionen Dollar bereitgestellt.

Studenten in Indien protestieren gegen Offline-Prüfungen

Studenten der University of the Pujab, die an der Grenze zwischen Indien und Pakistan liegt, haben eine Protestaktion abgehalten.

Firma Walmart bietet kostenlose Hochschulbildung ihren 1,5 Millionen Mitarbeitern an

Das Unternehmen Walmart hat ein Programm gestartet, mit dem die Weiterbildung seiner Mitarbeiter finanziert werden soll.

Den Mitarbeitern des Schnell-Imbiss-Restaurants Raising Cane's sollen Weiterbildungskurse finanziert werden

Die Restaurant-Kette Raising Cane's aus Louisiana hat den Beginn einer Zusammenarbeit mit der Universität von Louisiana bekanntgegeben.

Neue Einschränkungen: was erwartet das Bildungswesen in China?

Das „erneuerte“ Bildungsgesetz Chinas hat den örtlichen Unternehmen verboten, Nachhilfeunterricht zu erteilen, ausländische Investoren im EdTech-Bereich heranzuziehen und an die Börse zu gehen. Analysten vermuten, dass neue Bildungseinrichtungen von der Regierung nicht mehr zugelassen werden.

Eine neue Studie hat bestätigt, dass Proctoring-Programme personenbezogene Daten illegal sammeln

Die Forscher aus der George-Washington-University haben einen Bericht über den Einsatz von Programmen zur Beobachtung der Studenten beim Online-Studium vorgestellt.

Lectera.com gewann den renommierten internationalen EdTech Breakthrough Award für die “Beste Plattform für Ongoing Education”

Juni 2021 - Lectera.com, eine internationale Plattform für E-Learning- und Weiterbildung, welche die einzigartige Fast Education-Methode entwickelt hat, wurde mit dem prestigeträchtigen EdTech Breakthrough Award als beste Plattform für Ongoing Education (Kontinuierliches Lernen) 2021 ausgezeichnet.

Aufgrund von zu wenigen Studienplätzen, lehnten die UK-Universitäten hunderte von Top-Studenten ab

Führende Universitäten in Großbritannien waren gezwungen, Hunderte von talentierten Studenten abzuweisen, weil das Überangebot an Bewerbern alle Prognosen übertroffen hat. Das Ergebnis war, dass britische Studenten, die bis zuletzt gehofft hatten, eine Antwort von Eliteuniversitäten zu bekommen, in diesem Jahr ohne die Möglichkeit verblieben, einen Uniabschluss zu erwerben.