Die Kaufkraft der russischen Bürger sinkt immer weiter und der Grund dafür sind nicht nur wirtschaftliche Probleme, sondern auch finanzieller Analphabetismus. Warum sollten Menschen lernen ihr Geld zu verwalten und wie hilft das im Leben?

Finanzielle Versiertheit ist eine Reihe von Kenntnissen und Fähigkeiten, die den Menschen helfen, sich auf dem Markt zurechtzufinden und ihr Geld zu verwalten. Ein finanziell erfahrener Mensch kontrolliert, wie viel er verdient und wie viel er ausgibt, plant sein persönliches Budget, ist in der Lage zu sparen und zu investieren.

Sie lassen sich nicht auf fragwürdige Pyramidensysteme ein und nehmen keine Kleinkredite auf. Sie wissen, wie man moderne Bankprodukte nutzt und wissen diese abzulehnen, wenn diese nicht benötigt werden.

Generell ist finanzielle Bildung nicht nur der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gegenwart und Vertrauen in die Zukunft, sondern auch die Basis für effektives Wirtschaften. Solange eine Person nicht gelernt hat die Ordnung in persönlichen finanziellen Ressourcen einzuhalten, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass es auch im Business gutläuft.

Ein wenig Statistik

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 liegt der Index für finanzielle Bildung in Russland bei 12,2 von 21. Zum Vergleich, in Norwegen, einem der wohlhabendsten Länder der Welt, beträgt dieser Index 14,6, in Frankreich - 14,9 und ist hiermit der Spitzenreiter der Bewertung.

Nur 20% der russischen Bevölkerung halten sich für finanziell gebildet, während fast die Hälfte - 40% - ihr eigenes Geld nicht verwalten können.

Die stärksten finanzgebildeten Regionen sind die Regionen Kaliningrad, Kirow, Kostroma und Kursk, sowie die Republik Komi.

Wie erlangt man finanzielle Freiheit?

Behalten Sie den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben

Sie sollten sich ein Notizbuch oder eine Excel-Tabelle anlegen und darin alle Ihre Einnahmen und Ausgaben notieren. Es ist auch praktisch, Ihr Budget mit Hilfe von speziellen Apps zu planen, wie z.B. Zen Money oder CoinKeeper.

Finden Sie heraus, wie viel sie im Monat für obligatorische Zahlungen ausgeben, wie Miete, Transport, Benzin, Lebensmittel, Darlehenszahlungen, Nachhilfelehrer für das Kind, Fitnessstudio und so weiter. Vergessen Sie nicht, auch spontane Ausgaben zu notieren, für sie wird in der Regel mehr Geld ausgegeben und das geschieht schnell und unbemerkt. Am Anfang mögen die Zahlen schockierend sein, aber die Gewohnheit, die Ausgaben zu kontrollieren, wird mit der Zeit zur Grundlage Ihrer finanziellen Stabilität. Gleichzeitig wird es auch weniger unnötige Ausgaben geben. 

Erst das Einkommen erhöhen, dann sparen

Das Internet ist voll von Ratschlägen, wie man an einer Tasse Kaffee und einer neuen Strumpfhose spart und in 10 Jahren zum Millionär wird. Doch die russische Realität ist so, dass die Mehrheit der arbeitenden Bürger nichts zum Sparen und kein Geld für die täglichen Ausflüge ins Café hat. Denken Sie also darüber nach, wie Sie sonst noch mehr verdienen können. Bitten Sie um eine Beförderung, wechseln Sie den Beruf zu einem vielversprechenderen, monetarisieren Sie ihre Hobbys.

Mehrere Einkommensquellen zu haben ist profitabler und sicherer. Selbst wenn Sie Ihren Job verlieren, können Sie freiberuflich arbeiten, eine Wohnung vermieten (wenn Sie eine haben), Zinsen aus Anlagen und Einkommen aus Investitionen erhalten.

Lernen Sie Geld zu sparen

Um keine Angst vor der Zukunft zu haben, gewöhnen Sie sich am besten an, von jedem Gehaltsscheck ein wenig zu sparen oder suchen Sie sich einen Nebenjob, finden Sie eine passive Einkommensquelle, wenn möglich. Übrigens denken viele Menschen über einen Zusatzverdienst nach, wenn Sie eine große Summe benötigen: Nur wenige Menschen nehmen gerne Kredite auf, die müssen zurückgezahlt werden und das sogar mit Zinsen.

Es wird angenommen, dass die Mindestgröße des Finanzpolsters drei Monatsgehältern entspricht. Damit haben Sie die Möglichkeit ein paar Monate zu überleben, falls Sie plötzlich Ihren Job verlieren oder aus irgendeinem Grund nicht arbeiten können. Je älter Sie sind, desto mehr werden Sie sparen müssen. Es ist also ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen.

Verbringen Sie Ihre Zeit mit Bedacht.

Zeit ist die einzige Ressource, die nicht gekauft oder anderweitig wieder aufgefüllt werden kann, also nutzen Sie sie weise. Erfolgreiche Menschen verschwenden ihre Zeit nie mit Dingen, die sie nicht interessieren.

Kommunizieren Sie nicht mit Menschen lediglich um ein „Häckchen“ dahinter zu platzieren, und lassen Sie sich nicht auf die Dinge ein, die keinen Nutzen oder Freude bringen. Beschäftigen Sie sich mit Ihrem Leben und lästern Sie nicht über andere in einer guten Gesellschaft. Es wird keinen Nutzen bringen und kann die Beziehung zu einer nahestehenden und wichtigen Person beschädigen. Zumal der Ruf einer „Klatschtante“ noch nie jemandem geholfen hat.

Bilden Sie sich weiter

Eine erfolgreiche Person kann sich schnell an Veränderungen in der Welt anpassen. Dazu müssen Sie ständig lernen, Ihre fachlichen Fähigkeiten verbessern, Sprachen lernen, neue Fähigkeiten erlernen und alte ausbauen. Glücklicherweise sind Kurse sehr leicht zu finden und Sie können alles von den Grundlagen des SMM bis zu persönlichen Finanzen lernen.

Um vermögend zu werden, müssten Sie sich auch weiterbilden. Lesen Sie dazu Artikel in entsprechenden thematischen Zeitschriften, studieren Sie die Angebote der Banken, die in Ihrer Stadt tätig sind. Studieren Sie, welche Unternehmen an die Börse gehen, und, ob Sie jetzt günstige Aktien kaufen können.

Ein Nebeneffekt von Bildung ist es, kritisches Denken zu entwickeln. Prüfen und filtern Sie alle Informationen, die auf Sie zukommen. Sie dürfen der Werbung und den Artikeln aus dem Internet nicht blind vertrauen.

Lesen Sie die Verträge sorgfältig

Lesen Sie generell alle Dokumente durch, die Ihre Unterschrift oder ein Häkchen neben „Ich habe davon Kenntnis genommen" oder „Ich stimme zu" erfordern.

Aktuelles aus der Bildungsbranche: Streiks, Angriffe, Blockadeumgehung und Bildungsveränderungen

In der Zeit, in der unsere Rubrik „Education Digest“ nicht aktualisiert wurde, ist mehr als eine Gewitterwolke über die Welt gezogen. Nein, nein, Universitäten, Schulen und Online-Plattformen sind nicht im Chaos versunken! Aber sie sind mit alten Problemen in neuem Gewand konfrontiert.

Mila Semeshkina auf der Titelseite von April Forbes Club!

Lectera hat bereits Niederlassungen in Moskau, Miami und Dubai, und in naher Zukunft ist die Eröffnung einer Außenstelle in Europa geplant.

Nachrichten des Bildungswesens im April

Egal, was in der Welt passiert: die Bildung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Traditionsgemäß haben wir hier die positivsten und interessantesten Neuigkeiten aus dem Bildungswesen im April für Sie gesammelt. Vielleicht werden Sie dadurch motiviert sein, im Mai neue Heldentaten beim Studium zu vollbringen?

StartupCity hat Lectera.com zu einem der 10 besten Technologie-Startups Floridas im Jahr 2022 erklärt

Die Branchenexperten haben Lectera.com dank ihrer Errungenschaften und Innovationen im Bildungsbereich ausgewählt.

Die letzten Nachrichten des Jahres 2021 aus der Bildungsbranche: Lectera edition

Haben Sie schon gewusst, dass die ersten Fernstudium-Kurse, die Urahnen der modernen Online-Bildung, bereits im Jahre 1728 entstanden sind?

Die neue Kurs-Kategorie bei Lectera. Beherrschen Sie einen neuen Beruf!

Wir haben eine hervorragende Nachricht für Sie: Bei Lectera gibt es jetzt eine neue Kategorie von Online-Kursen für verschiedene Berufe!

TechBullion: warum das Lernen mit Lectera eine gute Wahl ist

Am 8. Dezember hat das populäre britische Online-Magazin TechBullion einen Artikel über unsere Bildungsplattform veröffentlicht, in dem es um die Philosophie von Lectera, um die wichtigsten Bildungsrichtungen und um unsere Fast-Education-Methode geht.

Lectera Methodologen haben den Preis beim Mozlab Hackathon gewonnen

Wenn das Jahr zu Ende ist, versucht normalerweise jeder, das zu erledigen, was er begonnen hat. Aber es gibt auch so rastlose Fans ihrer Beschäftigung, die neue Herausforderungen für sich finden.

Lectera erobert Indiens Online-Bildungsmarkt

Die Plattform Lectera gibt es erst seit dem Sommer 2020, auf dem internationalen Markt hat sie aber bereits für Furore gesorgt! Die indische Ausgabe von Techstory veröffentlichte einen Artikel über unsere Methodik, Bildungsprogramme, Unterrichtsstruktur und natürlich unsere phänomenalen Ergebnisse.

Mila Semeshkina in Business Insider Africa: über die Resultate von Lectera nach dem ersten Jahr

Vor kurzem hat die Bildungsplattform Lectera ihren ersten Jahrestag gefeiert! Innerhalb dieses Jahres haben wir das Unglaubliche geleistet: der Jahresumsatz hat $5 Millionen erreicht, die Zahl der Studenten aus 50 Ländern ist auf 180.000 gestiegen, und wir haben den Bildungsmarkt Afrikas erobert.