• Startseite
  • Geschäft
  • Sind Sie bereit, ein Business zu starten? Halten Sie inne und stellen Sie sich Fragen
Sind Sie bereit, ein Business zu starten?  Halten Sie inne und stellen Sie sich Fragen

Sie fahren nachts auf der Straße, beflügelt durch die Idee, ein eigenes Restaurant mit italienischer Küche zu eröffnen. Sie sind ein guter Buchhalter und Ihr Bekannter auf dem Nachbarsitz — ein guter Koch mit über 10 Jahren Erfahrung. Ihr Bruder, Immobilienmakler, hat Ihnen geschworen, eine günstige Mietfläche für Ihr Restaurant im Zentrum der Stadt zu finden. In Ihrer Fantasie haben Sie schon ein fertiges Kündigungsschreiben und Sie üben gerade die Rede, mit welcher Sie zum Chef kommen werden.

Der Plan versprüht Optimismus, nicht wahr? Aber gerade im Euphoriemoment müsste man innehalten und sich selbst einen Dämpfer aufsetzen. Es kommt oft vor, dass die Begeisterung den Verstand des zukünftigen Startup-Gründers vernebelt — er ist nicht imstande rational zu denken, Möglichkeiten nichtern zu bewerten und richtig festzulegen, in welchem Verhältnis Chancen und Risiken zueinander stehen dürfen.

Wir haben fünf Fragen vorbereitet, die sich jeder stellen sollte, bevor er den Weg in die Selbständigkeit beginnt. Das Auseinandersetzen mit diesen Fragen wird den Überschwang etwas dämpfen, dafür aber das Geschäftskonzept lebensfähiger machen.

Wozu brauche ich ein Business?

Streben Sie nach persönlicher und finanzieller Freiheit? Konzipieren Sie Ihr Geschäft als eine Quelle für zusätzliches Einkommen oder setzen Sie alles, was Sie haben, auf eine Karte? 

Mit anderen Worten, wie hoch ist der Einsatz? Das muss man wissen: Je höher der Einsatz desto gewichtiger sollte das Motiv sein! Formulieren Sie Ihr eigenes Motiv, warum Sie sich auf das Business einlassen.

Hier sind die häufigsten Gründe dafür, warum die Menschen Unternehmer werden wollen: 

  • man will ein Hobby zu einem Beruf machen;

  •  

    man will das laufende Einkommen mehrfach erhöhen;

  •  

    man will eine zusätzliche Einkommensquelle aufbauen.

Definieren Sie genau Ihr Motiv, warum Sie selbständig werden möchten. Schreiben Sie die Gründe auf Papier oder legen Sie diese als Notizen auf dem Smartphone. Noch besser — drucken Sie diese aus und hängen Sie das Blatt Papier so, dass der Text gut sichtbar ist!

Hat mein Angebot einen Wert?

Worin besteht der Wert Ihres Produktes? Warum muss der Kunde das Produkt gerade bei Ihnen kaufen und nicht  bei Ihren Konkurrenten?

In idealem Falle sollten Sie sich über die Nachfrage nach einer Ware oder einer Dienstleistung, die Sie zu verkaufen planen, informieren lassen — und das bevor Sie ein eigenes Business starten. Finden Sie heraus, wie viel Menschen nach Ihrem Produkt im Netz suchen — Ihre Recherche wird nicht viel Zeit in Anspruch nehmen,  das Ergebnis aber wird aufschlußreich sein. Wenn Sie den russischsprechenden Markt erschließen möchten, nutzen Sie Яндекс.Вордстат — einen kostenlosen Service von Yandex, wenn ausländischen — den Google Keyword-Planer. Diese Services werden Ihnen zeigen, wie viel mal im Monat nach Ihrer Ware gefragt wurde. Die Ergebnisse solcher einfachen von zu Hause aus durchgeführten Nachforschung können sehr interessant ausfallen.

Noch ein Lifehack für die Ermittlung mit einem kleinen Budget — erstellen Sie eine Umfrage mit Hilfe von Google Formularen und schicken Sie den Fragebogen an Ihre Freunde und Bekannten über die Messenger. Fragen Sie Ihre Respondenten, wie oft sie die Ware oder eine Dienstleistung, die Sie anbieten wollen, kaufen. Fragen Sie, nach welchen Kriterien sie die Ware auswählen, welche Hersteller und Marken sie vorziehen. Die Umfrage sollte anonym sein — so werden Sie mehr erfahren. Mit Google Formularen können Sie auch  die Befragungen von Fokus-Gruppen durchführen. Große Konzerne planen in ihrem Haushalt beträchtliche Summen für die Ermittlung der Kundennachfrage ein —  das müsste man  berücksichtigen.

Es ist sehr möglich, dass Sie an Ihrem Produkt  etwas ändern werden, nachdem Sie die mit der Umfrage erhobenen Informationen analysiert haben. 

Wer ist mein Zielauditorium?

Für den Marktforscher und den Produkt Manager ist es sehr wichtig herauszufinden, wer der richtige Kunde für das Produkt ist. Das ist einer der Schlüsselmomente an der Arbeit an dem Produkt. Am Anfang Ihrer Arbeit sollten Sie sowohl als Marktforscher als auch Produkt Manager tätig sein: Ihrem Zielpublikum ist eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wo wohnt Ihr potentielle Kunde? Wie viel verdient er? Wie verbringt er das Wochenende? Wo kauft er am liebsten ein? — Erstellen Sie eine sehr detaillierte Beschreibung. 

Sie müssen gut verstehen, auf welchen Marktanteil Sie sich abzielen, und welcher Fertigungsanteil Ihnen erlauben wird, den ausreichenden Gewinn zu erwirtschaften.

Was sind die Gewinnspannen auf dem Markt? Wie ist eine durchschnittliche Gewinnspanne in Ihrem Marktsegment?

Diese Frage treibt die Menschen oft in die Enge, Sie können aber die Gewinnspanne leicht berechnen.

Die Gewinnspanne ist ein Umsatzerlös abzüglich der Kosten und lässt sich nach folgender Formel berechnen: 

Erlös - Aufwendungen-Ausgaben = Gewinn

Netto-Gewinn = Gewinn/Erlös х 100%

In der Zementindustrie kann die Gewinnspanne bei 5% liegen, in der Software-Industrie — bei 50%.

Die Berücksichtigung der Gewinnspanne wird Ihnen erlauben, Finanzen sinnvoll zu verwalten und den Haushalt richtig zu planen.

Ist Ihr vorhandenes Startkapital ausreichend?

Haben Sie genug Mittel, um die Ausrüstungen zu kaufen, Miete zu zahlen, Gehälter auszuzahlen und dabei noch Ihre Familie in der ersten Phase Ihres Unternehmens — Gründungs-und Errichtungsphase — zu unterhalten? Die Dauer dieser Phase kann je nach der Geschäftsart, der Unternehmensgröße, der operativen Kosten usw. variieren. 

Nehmen wir an, dass für die Eröffnung eines Sportsaals $50 000 notwendig sind. Dieser Betrag schließt die Miete für sechs Monate im Voraus und die Geldmittel für den Einkauf notwendiger Materialien ein. Im Haushalt sind noch den Lohn-und Gehaltsfonds, Marketingkosten und Kosten für kommunale Dienstleistungen für die ersten zwei Monate einzuplanen. Und wenn Sie über die nötigen $50 000 verfügen, die aber alle Ihre privaten Ersparnisse darstellen, lohnt es sich zum Teil auch Fremdkapital heranzuziehen, statt Ihr Vermögen und finanzielle Sicherheit zu riskieren.

So können Sie als Unternehmensgründer das Fremdkapital erhalten:

  1. Ihre Vermögenswerte verkaufen  (Immobilien, Auto, Schmuck, Elektronik usw.);
  2. von Familienmitgliedern Geld zu leihen (ein ungedecktes Darlehen),
  3. einen Kredit bei der Bank aufnehmen (ein gedeckter Kredit)
  4. von einem oder mehreren Investoren Mittel erhalten.

Jede Vorgehensweise hat ihre Vor-und Nachteile: der Kreditzins zu hoch, der Investor fordert für jeden Ihren Schritt einen ausführlichen Bericht ab oder der Geschäftsanteil des Investors am Startup zu hoch.  Erwägen Sie das Pro und das Kontra — so finden Sie eine optimale Lösung.

Handeln Sie und lassen Sie sich von der Angst, einen Fehler zu machen, nicht hemmen. Sprechen Sie mit den Menschen mit entsprechenden Erfahrungen, recherchieren Sie und lesen Sie einschlägige Publikationen, suchen Sie nach Darlehen oder Finanzierung — bewegen Sie sich vorwärts. Ihre gründliche Vorbereitung vor dem Einstieg in die Geschäftswelt wird Ihnen helfen, Ihr Unternehmen rentabel und konkurrenzfähig zu machen.


Den ersten Kommentar schreiben